Jugendarbeit

Bei uns können Jugendliche ab dem 10. Lebensjahr viel lernen.

Angefangen von den Angeltechniken, über die Fischkunde bis zum Umgang mit dem Fisch. Dies alles lernt man natürlich nicht an einen Tag, sondern über lange Zeiträume hinweg.

Das Jahr beginnt mit der Jugendversammlung, bei der u.a. die Jugendlichen Wünsche für den Ausbildungsplan einbringen können.

 

Bis zu den Ausbildungsfischen, die meist im April beginnen, wird das Angelknotenbinden sowie das Zielwerfen geübt.

 

Der theoretische Teil der Ausbildung umfasst die Pflanzenkunde sowie das Lebensverhalten von einheimischen Fischen und Wasservögel.

 

Die Ausbildungsfischen beginnen mit dem Gewässerreinigen und dem Anfischen an einem Baggersee.

In den Pfingstferien findet das alljährliche oberfränkische Ausbildungszeltlager statt, bei dem die Jugendlichen ihr Können im Vergleich zu den anderen oberfränkischen Jugendgruppen unter Beweis stellen.

unsere Sieger in Coburg, unser Team, unsere „Profis”

Das nächste Event lässt nicht lange auf sich warten, denn vor den Sommerferien findet das vereinsinterne Jugendkönigspokalfischen statt. Hier wird die oder der beste Jugendliche aus dem Verein ermittelt, in den Kategorien Zielwerfen, Wissenswettbewerb und natürlich Angeln.

Königsfischen, Abwiegen, Ehrengaben

Wer meint, danach ist schon Schluss, der hat sich geirrt. Denn in den Sommerferien wird meist ein mehrtägiges Zeltlager durchgeführt, bei dem es stets lustig zugeht.

Zeltplatz, Baden im Main

Essensausgabe, Brachsenfilets zubereiten

Lagerfeuer

Nach den großen Ferien folgen noch einige Ausbildungsfischen.

Spinnfischen, Boilieangeln

Im Herbst wird oft noch ein Fischzuchtbetrieb besucht, bzw. ein Tagesausflug mit dem Omnibus oder Bahn unternommen.

Beendet wird das Jahr mit dem traditionellen Hüttenlager in Friesen

mit dem Mau-Mau-Turnier, dem Fliegenbinden, …

… und dem Bleigießen; zum Schluss besucht uns der Nikolaus.

 

Jugendleiter Klaus Ramer

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.